Alle Beiträge von christopher

Ab geht’s ins Minizeltlager

Am 25.Mai beginnt die schönste Zeit im Falkenjahr: Wir fahren das erste Mal ins Zeltlager. Über Himmelfahrt verbringen wir 4 spannende Tage mit Kindern von 6-12 Jahren auf Burg Lutter mitten in der Natur, mit Tieren rund um unsere Zelte, Waldabenteuern, Nachtwanderung, kreativen Workshops, gemeinsamer Kochaktion, Lagerfeuer, Gruppenspielen und jeder Menge Spaß.

Ein paar wenige Plätze sind noch frei, ihr könnt euch also noch anmelden, z.B. hier: falken-bs.de/anmeldung

Solidarität statt Stimmungsmache gegen Geflüchtete. Unterstützt das Projekt „Our House #OM 10“ in Göttingen

Stellungahme des Bezirksverbands und des OV Göttingen zu den Äußerungen des DGB-Landesvorsitzenden Hartmut Tölle

Am 5. November 2015 wurde das ehemalige DGB-Haus in der Oberen Masch Straße 10 von engagierten Göttinger*Innen besetzt, um menschenwürdigen Wohnraum für Geflüchtete und andere von Wohnungsnot betroffene Menschen zu schaffen. Das Haus, das jahrelang leer stand, ist seitdem unter dem Namen „Our House #OM10“ zu einem Begegnungszentrum für Geflüchtete und Unterstützer*Innen geworden, die Räumlichkeiten wurden instandgesetzt und der ehemalige Sitzungssaal für Sprachkurse, Bildungs- und Kulturveranstaltungen und die regionale antirassistische Vernetzungsarbeit genutzt. In den bereits renovierten ehemaligen Büroräumen sind die ersten Bewohner*Innen eingezogen, einige der Räume werden von Geflüchteten als Nachtquartier auf ihrer weiteren Reise genutzt. Die OM 10 genießt große Akzeptanz in der Göttinger Bevölkerung und wird von vielen Menschen aktiv und durch Spenden unterstützt. Die Besetzer*Innen suchten von Anfang an den Kontakt zum Deutschen Gewerkschaftsbund um über eine gemeinsame Lösung zur Nutzung des Hauses zu verhandeln. Das Angebot wurde seitens des DGB bisher nicht angenommen.
Umso schockierender sind die Äußerungen des DGB-Landesvorsitzenden, Hartmut Tölle, über das Haus und seine Bewohner*Innen und Unterstützer*Innen. Laut eines Artikels des Göttinger Tageblatts (veröffentlicht am 28.1.16) hätten diese nur „Flausen im Kopf“ und er verstieg sich in der Behauptung, man müsse „bei allem Gutmenschentum, auch mal aussprechen, dass die Neigung, Flüchtlinge in der Altstadt zu haben, nicht so ausgeprägt ist“. Zumindest nicht bei Herrn Tölle, müsste man hier hinzufügen. Nicht nur, dass er sich hier als vermeintlicher Tabubrecher einer Strategie bedient, wie sie bei Pegida und Co zu finden ist und er auch gleich das entsprechende Vokabular mitliefert, beweisen seine Aussagen nur, dass er keine Ahnung von der Situation vor Ort hat. Woher auch. Er selber war nur einmal kurz direkt nach der Besetzung vor Ort, den Mitarbeiter*Innen des DGB wurde per Arbeitsanweisung untersagt, Kontakt zur OM 10 und zu den Unterstützer*Innen des Projektes aufzunehmen. Diese Anordnung belastet zur Zeit bereits die gewerkschaftliche und antirassistische Zusammenarbeit vor Ort, so im 1.Mai-Jugendbündnis und im Göttinger Bündnis gegen Rechts, wo wir als SJ – Die Falken aktiv sind.
Die Äußerungen Tölles reproduzieren darüber hinaus einen Diskurs, der an Stelle der Willkommenskultur der Sommermonate nur noch die vermeintlichen Unterschiede zwischen Geflüchteten und „Einheimischen“ betont. Damit einher geht die zunehmende ordnungspolitische Drangsalierung von Geflüchteten und der gesetzliche Angriff gegen das Grund- und Menschenrecht auf Asyl.
Die Initiative Our House #OM 10 zeigt dagegen eine praktische Alternative zur Ausspielung der Interessen von prekarisierten Menschen und Geflüchteten auf, indem sie gemeinsamen Wohnraum für alle schaffen will. Das schließt alle Menschen ein, die nach Deutschland fliehen oder bereits hier lebend von Wohnraummangel betroffen sind. Die Besetzung des ehemaligen DGB-Hauses ist ein erster Schritt für humane Wohnbedingungen für Geflüchtete in Göttingen und ein Beispiel, das Schule machen sollte.
Wir fordern daher den DGB auf, mit den neuen Bewohner*Innen der OM 10 und den Unterstützer*Innen zu Verhandlungen zusammenzukommen und eine Lösung zu finden, die die Interessen von Geflüchteten und Unterstützer*Innen nicht nur berücksichtigt, sonder sie aktiv beteiligt.
Unterstützt uns in unserer Forderung, schickt Solidaritätserklärungen an die OM 10, unterschreibt den Aufruf des (Göttinger Betriebsexpress) schreibt euren lokalen und überregionalen Gewerkschaftssekretären meldet euch direkt bei Herrn Tölle.

Veranstaltungsreihe „Emanzipation durch Pädagogik“ startet am 20.10. in Göttingen

Emanzipation durch Pädagogik. Kritische Pädagogik in Theorie und Praxis

Was im Bereich von Bildung, Erziehung und sozialer Arbeit passiert, hat immer auch politische Auswirkungen, nicht zuletzt für die politische Linke. Man denke nur an die Auswirkungen, welche die Umstrukturierung der Bildungslandschaft durch Bolognaprozess auf Zeit und Lebensplanung politischer Aktivist*Innen hatte. Doch zu oft werden diese Auswirkungen für die Linke nicht ausreichend beachtet. Gleichzeitig hat, was in politischen Zusammenhängen passiert, hat immer auch eine pädagogische Dimension, die von den Beteiligten jedoch ebenso häufig ausgeblendet wird. Das fängt bei der Gruppendynamik beim wöchentlichen Plenum an, betrifft die Vermittlung politischer Inhalte an eine breite Öffentlichkeit ebenso wie Versuche antikapitalistischer Selbstorganisation und die damit einhergehenden Praxis- und Bewusstseinsveränderungen.
Die Überzeugung, dass Pädagogik und Politik zusammen verhandelt werden müssen, prägt Selbstverständnis der Falken. Als politischer Kinder- und Jugendverband wollen wir die Emanzipation junger Menschen mit einer politischen Pädagogik unterstützen. Unsere pädagogische Arbeit vermittelt einerseits ein Gefühl für die Veränderbarkeit gesellschaftlicher Verhältnisse, das durch Verhaltens- und Bewusstseinsänderungen von Teilnehmenden, aber auch von Teamenden, konkret erlebt werden kann, andererseits aber auch ein Verständnis für die Hartnäckigkeit der bestehenden Verhältnisse, die sich in die Verhaltens- und Denkweisen von Teilnehmenden als auch Teamenden eingeschrieben haben.
Zu einigen Bereichen, die damit zusammenhängen, werden wir in den kommenden Monaten Seminare und Fortbildungen anbieten. Wenn Dich die Bedeutung von Pädagogik für die Emanzipation des Menschen interessiert, bist Du hier genau richtig. Diese Veranstaltungsreihe ist für alle Interessierten offen. Du kannst gerne auch nur an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen. Voranmeldungen wären schön, sind aber keine Voraussetzung zur Teilnahme. Die Veranstaltungsreihe wird im kommenden Frühjahr fortgesetzt. Die einzelnen Module können zudem als Bausteine zum Erwerb einer Juleica angerechnet werden. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

„Gruppe und Selbstorganisation“
20.10., 18 Uhr, Falkenraum im GUNZ, Geiststr. 2
http://falken-bs.de/veranstaltungen/gruppe-und-selbstorganisation/
https://www.facebook.com/events/485509164944625/

„Demokratie (nicht nur) mit Kindern- und Jugendlichen“
5.11., 18 Uhr, Falkenraum im GUNZ, Geiststr. 2
http://falken-bs.de/veranstaltungen/demokratie-nicht-nur-mit-kindern-und-jugendlichen/

„Emanzipatorische Bildungs- und Erziehungskonzepte“
19.11., 18 Uhr, Falkenraum im GUNZ, Geiststr. 2
http://falken-bs.de/veranstaltungen/emanzipatorische-bildungs-und-erziehungskonzepte/

„Grenzwahrnehmung und Sexualisierte Gewalt“
Dez., t.b.a., Falkenraum im GUNZ, Geiststr. 2

Die Reihe wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

Kindergruppe in Göttingen startet am 29.10.

Ab dem  29.10.2015  eröffnen wir unsere Kindergruppe für Menschen  von 6 bis 11 Jahren.
Wir haben ganz viel vor: gemeinsam mit euch möchten wir Straßen, Parks und fast die ganze Welt erkunden, Toben, Experimentieren, Basteln, Bauen und Diskutieren! Wir haben keine Angst davor, uns schmutzig zu machen und ein großes, wildes Chaos zu veranstalten! Uns ist es wichtig, dass jede*r mitentscheiden kann- zusammen finden wir heraus, was uns Spaß macht und wie wir gerne lernen! Und erleben gleichzeitig, wie wir unsere Welt schöner machen können, indem wir gut miteinander umgehen und uns gemeinsam für unsere Interessen einsetzen!

Möchtest du mitmachen? Wir freuen uns auf dich, komm einfach vorbei!

Wir treffen uns jeden Donnerstag um 16.00 Uhr in unserem Gruppenraum in der Geiststraße 2. Die Teilnahme kostet nichts und ist unverbindlich.

Haben du oder deine Eltern Fragen?
Dann kommt doch zu unserem Kennenlernnachmittag am 29.10. um 16 Uhr in unseren Räumlichkeiten.

Oder meldet euch bei uns:

Sozialistische Jugend-Die Falken
Geiststraße 2, 37075 Göttingen
Bohlweg 55, 38100 Braunscheig
Telefon: 0531/891761
goettingen@falken-bs.de
www.falken-bs.de

 

Das war unser Sommer – Zeltlager und Sommerdings 2015

Nun liegen unsere Sommeraktionen schon ein paar Wochen zurück und Schule, Uni und Beruf nehmen uns wieder in Beschlag, Zeit also, einen Blick zurück auf unsere beiden großen Sommeraktionen zu werfen und in schönen Erinnerungen zu schwelgen und Kraft für die weitere Verbandsarbeit zu sammeln.

Ganze drei Wochen waren wir am Stück in Diemitz an der Mecklenburger Seenplatte auf einem wunderschönen Naturcampingplatz. Zunächst stand unser Zeltlager für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren an. Mit 4 Zeltgruppen verbrachten wir zwei tolle Wochen bei bestem Wetter mit viel Spaß, Aktionen, Workshops im Zeichen der Selbstorgansiation.

Gleich im Anschluss ging’s dann mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen beim selbstorganisierten Sommerdings um Kapitalismuskritik, linke Pädagogik, Jonglage und Artistik, Küchenpraxis und Adorno am See. In vielen selbstorganisierten Workshops, bei Gastvorträgen und abends am Lagerfeuer wurde diskutiert, ausprobiert und zusammen gefeiert. Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr. Bis dahin gibt’s noch ein paar Bilder: