Schlagwort-Archive: Bildung

Methoden der geschlechtersensiblen Pädadgogik

Geschlechterreflektierende Pädagogik will das herrschende System des Patriarchats und die Heteronormativität aufbrechen. Sie bezieht sich klar auf feministische Gesellschaftskritik. Im Kapitalismus wirken viele Ungleichheitsachsen, Geschlecht ist nur eine Kategorie, allerdings eine zentrale. Geschlecht meint dabei ein gesellschaftliches Verhältnis, das schon vor der Geburt eines Menschen den Lebensweg manifestiert und täglicher Bestandteil der Lebensrealität eines jeden Menschen ist. Mit gendersensibler Pädagogik wollen wir Kindern und Jugendlichen nicht nur Begriffe an die Hand geben, sondern ihnen ermöglichen, sich kritisch mit eigenen und fremden Geschlechterrollen und damit verbundenen Zumutungen auseinanderzusetzen und freiere Möglichkeiten des Zusammenlebens zu entwickeln. Gleichzeitig wollen wir ihnen die Bedeutung von eigenen und fremden individuellen Grenzen deutlich machen und sie für einen sensiblen Umgang begeistern.

Doch was bedeutet dieser Anspruch konkret? Welche Methoden haben wir für welche Altersgruppe zur Hand? Wie können und wollen wir mit Kindern über und an Geschlechterrollen, Körperbilder, sexualisierte Gewalt, Grenzen und Grenzverletzungen sprechen und arbeiten? Wann arbeiten wir koedukativ, wann lieber in geschlechterhomogenen Gruppen? Das alles wollen wir uns in diesem Wochenendseminar aneignen und uns darüber hinaus mit eigenen Erfahrungen, der eigenen Sozialisation und deren Auswirkung auf unsere pädagogischen Tätigkeiten auseinandersetzen.

Das Seminar vom 17.11. – 19.11. wird von von einer erfahrenen Gendertrainerin der Falken Sachsen geleitet und ist Teil unserer Helfer*Innenschulung, mit der ihr die Juleica beantragen könnt.
Das Seminar fndet in Göttingen statt und kostet 25€/20€ für Falken inkl. Unterkunft und Verpflegung.

Sommerdinx 2017

Sommerdinx 2017

Termin: 30.07. – 06.08.2017

Alter: ab 16 Jahre

Ort: Großlohra (bei Nordhausen)

Preis: 95€/ 85€ für Falkenmitglieder

Auch dieses Jahr wollen wir eine Woche im Sommer gemeinsam verbringen. Wer mal Ruhe von der Familie braucht, sich was Besseres vorstellen kann, als im Sommer nur für Uni und Schule zu lernen und sich dazu erklären will, warum man das Unbehagen mit dieser Welt nicht los wird, ist bei uns genau richtig. Wir wollen Pause von den alltäglichen Zumutungen machen, praktisch in Selbstorganisation etwas Besseres als die Konkurrenz leben und uns theoretisch in Seminaren und Workshops darüber Gedanken machen, warum wir mit dieser Welt keinen Frieden schließen wollen.

 

Und so läuft‘s ab: Jeden Tag ausschlafen, dann ausgiebig brunchen. In den beiden anschließenden Workshopphasen gilt es dann, sich gemeinsam linke Theorie und Praxis aus allen relevanten Themengebieten anzueignen, bestehende Zustände zu analysieren, zu kritisieren und gemeinsam neue Perspektiven zu entwickeln. Es soll Workshops zu Antisemitismus und Feminismus geben, zu Selbstverteidigung und Kapitalismus und zu vielen anderen Themen. Wenn du selbst etwas anbieten möchtest oder zu einem Thema schon immer mal was erfahren wolltest, dann kannst du das in deiner Anmeldung dazuschreiben. Dazu kommt das Abendprogramm mit Vorträgen, Musik… Die einzige Voraussetzung ist, dass du Lust hast, dich einzubringen.

Update zum Sommerdinx: Die ersten Workshops stehen fest

Die ersten Workshops für das Sommerdinx stehen fest.
Das Workshopprogramm wird größtenteils von teilnehmenden Gruppen und Einzelpersonen organisiert, ihr könnt also noch eigene Workshops einbringen. Es wird Workshops für Einsteiger*Innen und Fortgeschrittene geben, so dass für jede*n was dabei sein wird.
Bisher stehen Workshops zu folgenden Themen:

  • Einführung in die Psychoanalyse,
  • Feministische Kritik an Psychoanalyse,
  • Staatstheorie,
  • Hexenverfolgung,
  • Frauen und Theoriearbeit,
  • Selbstverteidigung,
  • Einfürhung in die Kapitalismuskritik,
  • Fetisch bei Marx,
  • Lock-Picking,
  • Kritisches Bravo-Lesen + Sektfrühstück,
  • Arbeiter*Innenbewegung,
  • Organizing,
  • Zeitmanagement für Politaktivist*Innen,
  • Legitimation durch Volksentscheide in totalitären Systemen,
  • Primat der Praxis,
  • Stellwände bauen,
  • Logistik für Großcamps,
  • Graffiti + Stencils.
  • Und es werden noch eine ganze Menge dazukommen. Also meldet euch gleich an.

    Jahresprogramm 2016

    Hier kommt unser neues Jahresprogramm für 2016, vollgepackt mit tollen Fahrten und Ausflügen.  NebJahresprogramm2016_Titelseiteen den „Klassikern“ aus den letzten Jahren haben wir ein paar neue, spannende Aktionen für euch geplant z.B. eine Kanutour in den Sommerferien oder Wochenendseminare zur Arbeit mit Geflüchteten. Guckt doch einfach mal hinein und meldet euch hier gleich an.
    Ab Januar gibt es dann auch die gedruckte Version im Sub.

    Do it yourself: Flyer designen lernen!

    Du hast viele gute Aktionen geplant und willst diese nun auch ordentlich bewerben? Dafür brauchst du natürlich schicke Flyer und Plakate!
    Damit du diese in Zukunft auch selber designen kannst,
    bieten wir ein Layout-Seminar an!

    Hier lernst du, was generell für ein gutes Flyer-Design notwendig ist und wirst in (Freeware!)-Programme eingeführt, um auch das nötige Handwerkszeug hierfür drauf zu haben.

    Stattfinden wird das ganze von
    Freitag, den 08.05. 16.00 -21.00 Uhr,
    Samstag, den 09.05. 10.00 – 18.00 Uhr und
    Sonntag, den 10.05. ab 10.00 Uhr
    im Sub in Braunschweig.

    Anschließend wird es noch die Gelegenheit geben, unter Anleitung an eigenen Flyer-Projekten weiterzuarbeiten bzw. zu üben.

    Anmelden kannst du dich unter:
    kv@falken-bs.de/bezirk@falken-bs.de