Übergriffe und MoRDdrohungen: Rechter Strassenterror ist für uns Alltag

Braunschweig, 25.06.2019

Mitglieder der militanten Neonaziszene in Braunschweig haben eine öffentliche
Morddrohung gegen den Sprecher des Bündnisses gegen Rechts ausgesprochen und sich dabei direkt auf den Mord an Walter Lübcke bezogen. Schon früher übten sie häufig Gewalt gegen linke und zivilgesellschaftliche Gruppen aus – auch gegen die SJD – Die Falken.
Erst jüngst erschienen Medienberichte über eine offene Morddrohung gegen David Janzen, Sprecher des Braunschweiger Bündnisses gegen Rechts, durch die örtliche Neonaziszene. Lasse Richei, Mitglied der rechtsradikalen Kampfsportgruppe „Adrenalin Braunschweig“, schrieb auf Instagram: „Heute Walter, morgen
Janzen“.

Der Bezug zum Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, der mutmaßlich ebenfalls von einem Neonazi ermordet wurde, ist nicht zu übersehen. Schon zuvor hatte sich ein Mitglied der Gruppe öffentlich mit dem mutmaßlichen Täter solidarisiert und ihn als „Bruder in Haft“ bezeichnet.


Dabei sind Richei und „Adrenalin Braunschweig“ keine Unbekannten.

Schon 2016 wurde Christopher Krauß als
Mitarbeiter der SJD – Die Falken von Richei gemeinsam Pierre Bauer, einem verurteilten Nazischläger und weiterem führenden Mitglied der Gruppe, überfallen und verprügelt. Wenige Wochen später griffen sie Schüler*innen auf dem Gelände der Neuen Oberschule an und verletzten dabei einen Genossen der SJD – Die
Falken so schwer, dass er wochenlang stationär im Krankenhaus behandelt werden musste. Zu dieser Zeit versuchten die Nazis mehrfach sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten des Verbands zu verschaffen und bedrohten die Jugendlichen im Haus.

Die Vorgänge um die Morddrohung gegen David Janzen und die Angriffe auf die SJD – Die Falken werden Gegenstand der Sendung Panorama 3 sein, die heute Abend um 21.15 Uhr im NDR ausgestrahlt wird.
Rechte Gewalttaten und Einschüchterungsversuche erscheinen in der Öffentlichkeit häufig als Ausdruck
krimineller Einzeltäter*innen. Dabei sind die Neonazis tatsächlich europaweit vernetzt und unterhalten Kontakte zur Partei „Alternative für Deutschland“, die mittlerweile flächendeckend in den deutschen Parlamenten vertreten ist und sich bei den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg als stärkste Kraft etablieren könnte.

So nahm etwa Pierre Bauer an einer Europawahlkampfveranstaltung der AfD
in Braunschweig teil. Auch bei den Ausschreitungen in Chemnitz und den dortigen Angriffen auf Journalist*innen war die Gruppe beteiligt. Anstatt dieses Problem jedoch ernst zu nehmen und neonazistische Straftaten konsequent zu ahnden, üben sich die staatlichen Behörden in apathischer Zurückhaltung. Im Falle der Morddrohung gegen David Janzen ließ die Braunschweiger Polizei lediglich verlauten, man solle solchen Aussagen keinerlei Beachtung schenken, um
dem Hass der Neonazis die Plattform zu entziehen.


Dazu Jana Herrmann, Bundesvorsitzende der SJD – Die Falken:


„Es ist in keinster Weise hinnehmbar, dass militante Neonazis in Braunschweig über Jahre hinweg linke
Einrichtungen bedrohen, Menschen zusammenschlagen und Morddrohungen aussprechen, ohne dass sich ein
konkreter Wille der Polizei erkennen lässt, diese Straftaten konsequent zu verfolgen. Rechtsradikale Netzwerke
reichen mittlerweile weit in die deutsche Politik und auch in Organe wie Polizei und Verfassungsschutz hinein.
Wenn gewalttätige Nazis ignoriert werden, während antifaschistische Aktivist*innen überall in Deutschland von Kriminalisierung und Repression betroffen sind, versagt die Demokratie. Gerade linke und
zivilgesellschaftliche Gruppen stellen aktuell das wichtigste gesellschaftliche Bollwerk gegen neonazistische Aktivitäten dar und müssen vor rechtem Terror geschützt werden.

SommerDiNX 2019

Wir freuen uns, euch hiermit zum diesjährigen und damit inzwischen fünften Sommerdinx am wunderschönen Heiligensee einzuladen!

Denn auch in diesem Sommer wollen wir wieder eine Woche gemeinsam wegfahren um aus dem Alltagsstress auszubrechen und uns gegenseitig zeigen, dass ein besseres Leben möglich ist. Egal ob du nur eine kleine Pause von Mitbewohner*innen und Familie brauchst, ob du deine Genoss*innen aus anderen Städten wiedersehen willst, ob du dich endlich mal wieder mit anderen Dingen beschäftigen willst, als immer nur Ausbildung, Uni, Lohnarbeit und Schule oder ob du dich einfach nur austauschen willst darüber, warum du mit dieser Welt keinen Frieden schließen willst – auf dem Sommerdinx ist für all dies Platz!
Campalltag heißt für uns: Jeden Morgen ausgiebig Brunchen, und dann in den Workshops zusammen über verschiedenste linke Theorie und Praxis diskutieren, die Welt analysieren und uns den Kopf darüber zerbrechen, wie wir sie verändern können. Unser Fokus soll dieses Jahr noch stärker darin liegen, voneinander zu lernen, aktuelle Diskussionen aus unseren Politgruppen einmal in Ruhe auszudiskutieren, uns für gemeinsame Aktionen zu vernetzen und uns darüber auszutauschen, wie wir unsere politische Arbeit in nächster Zeit gestalten wollen.
Und weil dieses Sommerdinx gleichzeitig unser erstes großes Jubiläum ist, wollen wir auch nicht vergessen uns alle auch ein bisschen selbst zu feiern für das, was wir in den letzten Jahren zusammen auf die Beine gestellt haben! Denn jede*r Einzelne zählt, wenn es darum geht, für alle eine schöne Zeit auf dem Sommerdinx zu ermöglichen!
Das gilt natürlich auch für das inhaltliche Programm: Wenn du also Lust hast, selbst einen Workshop anzubieten oder ein Thema hast, das dich interessiert, schreib uns einfach unter kv@falken-bs.de! Wir schauen dann zusammen, wie wir dich unterstützen können oder suchen nach einer Person, die sich vorstellen kann, etwas dazu vorzubereiten.
Wir freuen uns auf dich!

Das Sommerdinx findet dieses Jahr auf dem Zeltplatz Heiligensee bei Berlin statt.

Anmelden kannst du dich unter: kv@falken-bs.de

Für das komplette Anwesenheit beim Sommerdinx gilt:
Reduziert: 60€
Normal: 100€
Soli: 160€

Falls du aus finanziellen Gründen nicht mitfahren kannst, melde dich bei uns. Gemeinsam finden wir eine Lösung!

ZeltlaGer 2019

Ohne die Anderen geht es einfach nicht! Mit den Falken geht es dieses Jahr auf den Falkenzeltplatz in Berlin Heiligensee. Dort schlagen wir vom 20.07 – 03.08.2019 unsere Zelte auf sandigem Boden unter Kiefern auf und fühlen uns zwischen einer riesigen Sanddüne und der Havel fast wie am Meer.

Ohne die Anderen geht es einfach nicht – auf einem Falkenzeltlager geht es um jede*n Einzelne*n, die oder der mitfährt und um uns alle miteinander. Das sind immerhin bis zu 70 Kinder und Jugendliche und wir, die alten Hasen, die euch dabei unterstützen die gemeinsame Zeit so zu gestalten, dass alle richtig gute Ferien erleben können.

In Zeltgruppen mit ca. 8 ungefähr Gleichaltrigen und 2 Gruppenhelfer*innen hast du jeden Tag Zeit zum Abenteuer erleben, Expeditionen in den Wald unternehmen, in der Havel schwimmen, über dasquatschen, was euch beschäftigt… und, na klar, einander kennenlernen mit allem Schönen und Anstrengenden, was dazugehört. Dieses Jahr gibt es zwei  Zeltdörfer, eins für die Falken (8-11 Jahre) und eins für die Roten Falken (12-16 Jahre). Die sind wichtig, damit die Jüngeren mal Ruhe von den Älteren haben und umgekehrt UND, damit eins der wichtigsten Dinge funktioniert: dass ihr mitbestimmt, was auf dem Zeltlager passiert! Dazu gibt es jeden Tag Versammlungen, auf denen ihr eure Anliegen einbringen könnt.

An den Nachmittagen kann in unterschiedlichen Workshops alles Mögliche ausprobiert werden: Boxen, Batiken, Blockflöte spielen – auch du kannst etwas anbieten! Und am Ende eines vollen Tages gibt es gemeinsam gekochtes leckeres Essen aus unserer eigenen Zeltlagerküche. Und wer dann noch nicht vor Müdigkeit von der Bank gefallen ist, der und die kann am Lagerfeuerschein Lieder singen.  Du fährst schon ewig mit und es ist sowieso klar, dass du 2019 wieder dabei bist? Toll, wir freuen uns, dich wiederzusehen! Du hast Lust, zum ersten Mal dabei zu sein? Großartig! Wir sind gespannt auf dich!

Kosten: 310€, Solipreis 400€.

Es können zusätzliche Vergünstigungen für Teilnehmer*innen mit Wohnsitz in Braunschweig gewährt werden sofern ein BS-Pass vorliegt. Darüber hinaus fahren Geschwister günstiger mit:

mit BS-Pass: 1. Kind: 160€, ab dem Kind mit BS-Pass 2. Kind: kostenfrei!

„normale“ Kinderermäßigung: 1. Kind 310, 2. Kind 160€, 3. Kind 10€

ZL Berechnung

WelCOme PICknick

Am 30.06.2019 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Inselwallpark

Die Arbeitsgemeinschaft gegen Rechts und das Welcome Dinner Braunscheig laden alle interessierten Menschen zum offenen kostenlosen Welcome Picknick im Inselwallpark (Am Springbrunnen) ein. Neben multikuturellem Austausch bieten wir Kinderschminken, eine Slackline, kostenlose Snacks und Getränke solange der Vorrat reicht (darunter afrikanische Spezialitäten der Gambischen Gemeinschaft Braunschweig), für Mutige eine Open Stage und weitere kleine Überraschungen. Wer möchte, kann natürlich auch selbst etwas zu Essen mitbringen. Die AG gegen Rechts wird vom Bundesprogramm Demokratie Leben gefördert.

ErSte-Hilfe-Kurs

Am 29.06.2019 von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr beim ASB

Der ASB lädt uns ein: 

Dauer: 1 Schulungstag, 9 Unterrichtseinheiten

Inhalte: Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verletzungen der Haut, Verbrennungen und Kälteschäden, Knochen- und Gelenkverletzungen, innere Ver­let­zun­gen, Vergiftungen und Verätzungen, Training der erworbenen Kenntnisse durch Fallbeispiele

https://www.asb-bs.de/unsere-angebote/erste-hilfe/erste-hilfe-grundlehrgang